Interview mit Tash English von Avant Garden Life

/Geschrieben am 12 Jun 2021
Interview mit Tash English von Avant Garden Life

Natasja English, Tash, ist so bunt wie die Blumen und Kräuter, mit denen sie arbeitet. In Australien geboren und aufgewachsen, pflegte Tash seit ihrer frühen Kindheit eine starke Verbindung zur Natur. Nach einer Modekarriere (was ihren großartigen Stil erklärt) wollte sie ihre Wurzeln wiederfinden und machte eine Ausbildung in Kräuterkunde. Dies führte dazu, dass sie einen Garten vor den Toren Berlins in Strausberg fand, wo ihre Liebe zum Kräutersammeln zu wachsen begann.


Tash zeigt in ihren Workshops wie man Kräuter in der lokalen Umgebung sammelt, und schafft dadurch eine neue Ebene in der Verbindung zur Natur. „Wir sind nie von der Natur getrennt, wir sind die Natur. Wir müssen nur lernen, uns wieder mit unseren Wurzeln zu verbinden, die wir manchmal vergessen.“

Wir sind nie von der Natur
getrennt, wir sind die Natur.

Ein Workshop mit Tash ist in jeder Hinsicht ein Erlebnis zum Mitmachen. Bei unserer gemeinsamen Kräutertour beendete der Wunder-Lauch gerade seine Saison und bedeckte den gesamten Waldboden wie ein Teppich. Wir sahen und spürten, wie diese invasive Pflanze sich in seiner gesamten Fülle überall zu erkennen gab, einschließlich der Luft; denn der ganze Wald roch nach Lauch.

Tash lehrt jeden Aspekt einer Pflanze auf: Ihre Saisonalität, die Verwendung der unterschiedlichen Bestandteile - der Blätter, Wurzeln, Samen und der Flüssigkeiten. Sie zeigt, wie eine Pflanze richtig erkannt wird, wie sie sich anfühlt, wie sie riecht und wie sie schmeckt. Und natürlich erklärt sie, wie eine Pflanze am besten genutzt werden kann. Sobald genug gesammelt wurde, werden die Waldfunde in Lebensmittel, Medikamente, Tinkturen, Aufgüsse und andere Esswaren umgewandelt.

Wildkräuter zu sammeln sollte ein gegenseitiges Geben und Nehmen zwischen dir und der Natur sein.

Kräuterwanderungen erfreuen sich in letzter Zeit großer Beliebtheit, weshalb Tash einige Dinge emphielt, die du beachten solltest, bevor du dich auf gut Glück in den nächsten Wald begibst. Informiere dich vor deiner Tour über die Regeln in deinem Wald und die lokalen Naturschauplätze. Du solltest wissen, ob du in einem bestimmten Gebiet nach Kräutern suchen darfst und wenn ja, nach welchen. Informiere dich unbedingt, welche Kräuter giftig oder gefährdet sein könnten. Tash ermutigt jeden, die ersten Male mit einem Profi zu Kräuter zu sammeln.

Embeded Video

In den Workshops lernen die Teilnehmer*innen außerdem, wie man Kräuter nachhaltig und regenerativ sammelt. Es ist genauso wichtig, etwas über die Umgebung zu lernen und ihr etwas zurückzugeben, wie zu lernen, was sie uns geben kann. Dies ist ein wesentlicher Aspekt ihres Ansatzes: einen respektvollen und für beide Seiten vorteilhaften Umgang mit der Natur zu fördern. „Pflücke keine Kräuter, wo nur wenige sind. Wenn es nur eins ist, lass es bleiben. Nimm nicht das Erste und nicht das Letzte. In die Natur zu gehen funktioniert nicht, wie das Einkaufen im Supermarkt, gib ihr immer etwas zurück. Eine Kräuterwanderung sollte ein gegenseitiges Geben und Nehmen zwischen dir und der Natur sein.“

Folge uns auf Instagram
@ dream.local